• Stefan Riemer

Das Leben der WG ohne Räume in Corona-Zeiten

Für uns alle eine schwere Zeit, da doch alle aus unserem kleinen Verein so voller Energie und Tatendrang sind. Alle aktiv in vielen Projekten oder Gruppen.

Auch unser Projekt ist zur Zeit etwas ausgebremst. Wir suchen nach wie vor ein Objekt, in das unsere Traum-WG einziehen kann. Es finden leider keine Treffen des Vereins statt und wir können uns nicht sehen, so wie wir es vorher gewohnt waren.

Besonders schön ist es jedoch zu sehen, wie aktiv alle in dieser Zeit sind und bleiben.


Luisa experimentiert mit der Ukulele und da sie zu ihren Eltern gefahren ist, hat sie auch gleich Publikum. Sogar eines das nicht weglaufen kann.





Auch bei Lea ist viel los: Ausflüge zum "Kehr", zum Tierpark Neuhaus, zum Seeburger See oder in den Harz zur Oker-Talsperre.

Seit Ende März dann auch mehr zu Hause, mit Kratz-Bildern oder

Kinder-Rätsel-Seite im Göttinger Tageblatt, erst überlegen und dann eintragen. Auch einfach mal mit Mama im Bett gammeln. Lea ist sehr aktiv und bastelt.





Gabi, Stefan und Kathrin sind oft zu zweit unterwegs. Spazieren mit Stefan inclusive Picknick ( leider ohne euch alle) oder mit Kathrin durch die Feldmark von Elliehausen. Sonst liest Gabi sehr viel, besonders gern Krimis und sie vermisst uns alle.


Carina bastelt Oster-Schmuck für ihr Zimmer und die gesamte Wohnstätte.

Auch puzzeln ist ein schöner Zeitvertreib, ebenso ein große Kratz-Bild, dass sie fertig gestellt hat.



Philipp hält sich tapfer und ist über Handy und PC mit uns allen in Kontakt. Mit Carina telefoniert er täglich. Ansonsten sitzt er viel draußen in der Sonne.


Auch Theresa ist sehr aktiv und kreativ. Die Wohnung ist aufgeräumt und umgestaltet. Sie hat Bilder eingerahmt und aufgehängt und eine Kollage gebastelt. Außerdem arbeitet sie weiter im Laden"Unverpackt" und sorgt somit auch dafür, dass wir nicht verhungern müssen.



Kathrin geht als Krankenschwester weiterhin arbeiten und nach Feierabend näht sie für das halbe Klinikum Mund-Schutzmasken. Allerdings hat sie auch noch Zeit für Spaziergänge und im Garten zu sitzen, mit lecker Essen, dass Stefan zur Zeit kocht. Der geht nämlich zur Zeit nicht arbeiten.



Svenja verbringt ihre Zeit zu Hause und "ärgert" ihre Großeltern, bekommt Besuch oder nimmt ihre therapeutischen Termine wahr. Oft besuchen wir sie und machen einen gemeinsamen Spaziergang zum Bäcker. Dort gibt es ein Kaffee to go und wir sitzen in der Sonne.

Annabelle unternimmt Radtouren durch den Frühling oder malt im Garten Gemälde, die wir uns gern in die Räume der WG hängen würden.


Stefan geht zur Zeit nicht zur Arbeit und kümmert sich weitgehend um die Belange des Vereins und versucht diese komische Zeit mit den zukünftigen Bewohnern der WG zu gestalten und sie zu unterstützen. Ansonsten macht er was alle machen in dieser Zeit. Er geht gern spazieren, liest viel und fängt selber auch wieder an zu zeichnen.



So, wie ihr jetzt gesehen habt, machen wir das, was alle zur Zeit tun. Wir sind kreativ und räumen auf, an Ecken die wir vor drei Monaten nicht einmal gesehen haben. Wir reparieren und streichen, wir räumen um oder auf, sind den halben Tag mit Spaziergängen beschäftigt. Aber wir bleiben meistens zu Hause und wenn wir unterwegs sind halten wir Abstand und tragen Mundschutz. Wie das bei uns aussieht, seht ihr hier in einer kleinen Auswahl.














21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Wir freuen uns auf Dich!

 

Telefon:

01725621101

Email:

stefanriemer1504@gmail.com

Kontoverbindung:

VB Kassel Göttingen eG 

IBAN: DE19 5209 0000 0000 1196 01

© 2020 Inklusive Traum-Wg e.V.